Immobilien-Index des Bundesamtes für Statistik

Die grössten 26 Schweizer Banken müssen ab 2019 ihre Transaktionsdaten aus Eigenheimfinanzierungen ans Bundesamt für Statistik (BFS) einliefern. Der Swiss Real Estate Data Pool (SRED) lanciert deshalb mit dem Eigenheim-Index-Pool auch für Nichtmitglieder eine kostengünstige und sichere Lösung für diese neue Datenlieferung.

 

Swiss Real Estate Data Pool (SRED)

Der Swiss Real Estate Data Pool ist ein Non-Profit-Verein, der im Jahr 2012 durch die Credit Suisse, die UBS und die Zürcher Kantonalbank gegründet wurde. Die Daten aus Eigenheimfinanzierungen dieser drei Banken werden anonymisiert, im Datenpool zusammengeführt und Mitgliedern sowie Externen zu kostendeckenden Preisen zur Verfügung gestellt. Der SRED soll damit die Transparenz auf dem Schweizer Eigenheimmarkt verbessern. 

 

Die Geschäftsführung des SRED liegt beim Swiss Real Estate Institute der HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich. Zu den Kunden des SRED gehören unter anderem die Schweizerische Nationalbank, die ETH Zürich und die Universität St. Gallen.

 

Eigenheim-Index-Pool

Innerhalb des SRED wurde neu der Eigenheim-Index-Pool gegründet. Mit diesem neuen Angebot steht allen interessierten Banken eine kostengünstige und sichere Lösung zur Datenlieferung ans BFS zur Verfügung. Die Nutzung des neuen Service verpflichtet nicht zur Teilnahme am SRED. Die Daten der Banken, die diesen neuen Service nutzen, gelangen folglich nicht in den SRED-Datenpool, es handelt sich um zwei komplett getrennte Prozesse.

 

Im Eigenheim-Index-Pool werden die Eigenheim-Daten der einzelnen Banken von einem externen IT-Provider mit der vom BFS vorgegebenen Software verarbeitet. Anschliessend werden die adressscharfen Bankdaten beim Provider gelöscht. Dann wird das ganze Datenpaket elektronisch ans BFS übermittelt. Der Eigenheim-Index-Pool ermöglicht die Datenlieferung ans BFS mit tiefen Kosten und gleichzeitig hohem Sicherheitsstandard, da keine externe Software in der Bank installiert werden muss. Zudem wird beim Eigenheim-Index-Pool bei jeder Aktualisierung der Software überprüft, ob die Anonymisierungsregeln noch den Mindestanforderungen bzgl. Bankkundengeheimnis und Datenschutz entsprechen. Die gemeinsame Datenlieferung erhöht zudem die Vertraulichkeit der Daten (Pooling-Effekt).

 

Die jährlichen Kosten für diesen Service betragen 5‘000 Fr. (exkl. MWST).

 

Möchten Sie mehr über den Eigenheim-Index-Pool erfahren? Dann melden Sie sich bitte beim Geschäftsführer des SRED, Prof. Dr. Peter Ilg (peter.ilg@sred.ch).

 

 

 

SRED Swiss Real Estate Datapool c/o SwissREI,

HWZ Hochschule für Wirtschaft Zürich
Lagerstrasse 5
8004 Zürich

E-Mail: info@sred.ch